Partnerschaften

Einweihung des Kindergartens in Palangavanu

Liga Palangavanu

Das war unser Ziel. Unser erster Stop war in Muskat, der Hauptstadt des Oman. Bei unserer Ankunft in Daressalam begrüßte uns Adamson Wilson Msigwa, der aus Palangavanu stammt. Er war unser hilfreicher Begleiter.
Die Anreise führte uns in die Usambaraberge bis auf fast 1900 m. Die Schönheit des Regenwaldes entschädigte uns für die abenteuerlichen Straßen.
Als nächstes besuchten wir den Ruaha-Nationalpark auf dem Weg zu unserer Partnergemeinde. Hier konnten wir die Weite der afrikanischen Buschlandschaft und Tiere in freier Wildbahn erleben.
Dort lernten wir den neuen Pastor von Palangavanu, Mchungaji Ajubu Chambile, kennen. Die Fahrt nach Palangavanu dauerte wegen der schlechten Straßen sehr lange und wir kamen erst nachts an. Trotzdem wurde uns noch der neue Kindergarten gezeigt. Unsere Freunde in Palangavanu sind sehr stolz auf das neue Gebäude und haben fleißig weitergearbeitet, seit Ludwig Lanzl das letzte Mal 2015 vor Ort war.
An dieser Stelle herzlichen Dank an alle, die für Palangavanu gespendet und/oder etwas getan haben!
Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen, aber insgesamt ist dieses schöne Haus fertig. Bis zur Einweihung wurde noch ohne Pause gemalert und geputzt.

Bischof PalangavanuDie Kindergarteneinweihung am 3. September war ein großes Ereignis. Nachdem das Band durchschnitten war, schlug Bischof Mengele mit dem Bischofsstab und einem Segensspruch fest an die erste Tür. Sie hat es ausgehalten. Ein gutes Zeichen!
Nach der Einweihung des Kindergartens ging es in die Kirche. Leider haben wir von den stimmgewaltigen Ansprachen der Bischöfe nur wenig verstanden. Der Chor war unglaublich gut. Sehr schön und lang war dieser Festgottesdienst – fünf Stunden! Uns ist aufgefallen, wie geduldig und ruhig die Kinder dabei waren.

Dann gab es für alle Essen. Für uns war es eine große Freude, dass die Menschen von Palangavanu nach der Kirche so zahlreich gekommen sindEssen Palangavanu und mit uns gegessen und gefeiert haben. Das Essen war unser Geschenk. Wir wussten, dass die Ernte sehr schlecht gewesen ist. Deshalb haben wir bereits auf der Fahrt nach Palangavanu mit Hilfe von Adamson eingekauft. Zum Schluss saßen wir zwischen Säcken mit Reis, zwischen Zwiebeln, Tomaten und Krautköpfen....

Nach ein paar Tagen Erholung in Matema am Malawisee ging es wieder zurück nach Hause.
Tansania ist ein vielfältiges wunderschönes Land und die Menschen, die wir kennengelernt haben, liegen uns am Herzen.

Am 6. Januar 2018, Dreikönigstag, um 15 Uhr in der Christuskirche in Poing mehr davon. 

Rosmarie Tumwimbilage Hennig

  

In der Partnerschaft mit Palangavanu arbeiten wir mit unserer evangelischen Nachbargemeinde Markt Schwaben zusammen.

Weitere Informationen zur Partnerschaft finden Sie unter folgendem Link: Partnerschaft mit Palangavanu

Desweiteren liegt ein neuer Flyer von unserer Partnerschaft mit Palangavanu in der Kirche auf.
Wir freuen uns, wenn Sie sich dafür interessieren.